Was sind freie Radikale und warum sind die so gefährlich

In unserem heutigen Video geht es um die “freien Radikale”. Bernhard erklärt kurz und prägnant, warum diese aggressiven Gesellen so gefährlich sind und wie sie entstehen.

Quelle: bild.de

Das Bild zeigt eine andere Art von „freien Radikalen“ als die, über die ich heute sprechen werde.

Im Endeffekt stellt es aber sehr gut dar, was freie Radikale machen.

Die auf dem Bild hier zerstören Strukturen in der Aussenwelt.

Und die, um die es heute geht, zerstören Strukturen in der Innenwelt, in unserem Körper.

Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, die gefährlich instabil sind, weil ihnen in ihrer chemischen Struktur ein Elektron fehlt. Sie sind unvollständig. Also suchen sie nach einem passenden Elektron, um wieder vollständig zu werden.

Bei dieser Suche nach einem geeigneten Bindungspartner gehen freie Radikale sehr rücksichtslos und vor allem sehr eilig vor. Wenn ein freies Radikal entsteht, so dauert es rekordverdächtige 10-11 Sekunden (0,00000000001 Sekunden), bis es ein beliebiges Opfer attackiert.

Aggressiv entreißt es dem nächstbesten intakten Molekül (z.B. Molekülen der Zellmembran, Proteinen oder der DNA) das von ihm benötigte Elektron. So entsteht eine Kettenreaktion. Dieser Elektronen-Raub wird Oxidation. genannt.

So sieht das als Bild aus:

Quelle: airnergy.com

Oxidation

Die folgende Animation zeigt den Vorgang der Oxidation am Beispiel eines Apfels. Du kennst das Auch von Eisen, welches an der Luft rostet.

Quelle: Jiffier Gifs

Die Folgen davon sind:

  • Eingeschränkte Zellfunktionen oder Zelltod durch Membranschäden
  • DNA-Schäden mit der Folge einer unkontrollierten Zellteilung (Entstehung von Krebs)
  • Inaktivierung von Enzymen
  • Verminderte Bildung körpereigener Eiweiße
  • Zerstörung von Rezeptoren an der Zelloberfläche

Konkrete Schäden durch freie Radikale:

  • Müde Haut, Krampfadern und Bluthochdruck
  • Augenprobleme
  • Schlaganfall und Demenz
  • Gelenkbeschwerden
  • Krebs

Entstehung freier Radikale

Innerlich:

  • Zellatmung
  • Immunreaktionen
  • Leistungssport

Innen/Außen

  • Stressreaktion auf äußere Einflüsse

Äußerlich

  •     Chemikalien und Lösungsmittel
  •     Luftverschmutzung durch Verkehr, Industrie und Haushalte
  •     Schädliche Lebensmittel z. B. industriell verarbeitete Fette oder Zucker
  •     Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, etc.
  •     Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Herbizide, Fungizide und Pestizide) in Lebensmitteln
  •     Radioaktive und elektromagnetische Strahlung
  •     Übertriebene Sonnenbäder
  •     Zigarettenrauch (Bis zu 1000 Billionen freie Radikale sollen bei einem einzigen Zug im Körper des Rauchers entstehen.)
  •     Alkohol
  •     Medikamente und Drogen
  •     Körperpflegeprodukte aus synthetischen Rohstoffen uvm

Quelle: Crystal Eye Studio/Shutterstock.com

Gegenmaßnahmen

Was man gegen diese freien Radikale machen kann schauen wir uns im nächsten Blog Artikel an

Dein Bernhard Bergbauer von SanBer Consulting.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns, wenn Du ihn teilst!

Autor: Bernhard Bergbauer

Jedi Ritter. Ich mach die Welt gesünder und glücklicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.